Apple rollt den Healthcare Markt auf

Apple rollt den Healthcare Markt auf
13.11.2017 Rainer Wiedmann
Apple Healhcare Title

Apple hat mit gutem Design und intuitiver Benutzerführung den Musikmarkt und die Mobilfunkindustrie erobert. Nun arbeitet das Unternehmen daran, ebenso erfolgreich im Automobil-, Smart Home- und TV-Markt zu agieren. Eine Industrie, die bei den aktuellen Initiativen des Konzerns oft übersehen wird, ist der Healthcare Markt. Seit 2014 zeichnet die Health App Bewegungsmuster und Körperwerte von Millionen iPhone und Apple Watch Nutzern auf. Der zugrunde liegende Hub, das Health Kit, ist mit Dutzenden weiteren Fitness- und Gesundheitsapps verknüpft und konsolidiert die generierten Daten. Mit dem Launch zwei weiterer „Software Developer Kits“, dem Care Kit und dem Research Kit, verlässt Apple den Konsumenten-bezogenen Health Bereich und hebt seine Angebot auf eine institutionelle Ebene. Ärzte, medizinische Forschungseinrichtungen, Universitäten, Krankenhäuser oder Krankenversicherungsunternehmen werden nun zu Nutzern und Nutznießern. 

Apple’s Healthcare Plan

Apple Healthcare Initiatives

Apple erobert den Healthcare Markt
Quelle: iq! Managementberatungs GmbH

„Alongside Apple’s next frontiers – the home and the car – health may be the biggest one of all“, diese Feststellung tätigte Apples CEO Tim Cook bereits im Jahr 2015.

Apple strebt danach, zukünftig den zentralen Hub zu stellen, in dem persönliche Gesundheitsdaten der Nutzer gesammelt, gespeichert und gemanagt werden. Der Konzern möchte außerdem sein iPhone zu einem Diagnosetool ausbauen, das sich im Markt der Medizingeräte etabliert.

Die eigenen Initiativen auf diesem Gebiet und die Akquisitionstätigkeit der letzten Zeit unterstreichen dies. 2016 erwarb Apple das US-amerikanische Start-up Gliimpse (iq! berichtete hier), das auf die Konsolidierung von medizinischen Daten aus verschiedenen Quellen spezialisiert ist.

Apple’s Healthcare Plan: Health App und Health Kit

Apple war zunächst fokussiert auf die Themen Fitness, Bewegung und Ernährung. Die 2014 lancierte Health App unterstützte bei der Aufzeichnung von Bewegungsmustern und Kalorienverbrauch. Sie ist vorinstalliert und muss lediglich aktiviert werden. Über das im Hintergrund operierende System Health Kit mit offenen Schnittstellen zu anderen Apps können alle verfügbaren Gesundheitsdaten in der Health App konsolidiert werden. So zum Beispiel die sehr erfolgreiche Strava Cycle App oder die Rezeptempfehlungsmaschine Yummly.

Apple’s Healthcare Plan: Care Kit

Waren Health App und Kit noch primär auf Endkonsumenten und Patienten ausgerichtet, so stieg Apple mit der Entwicklung des Care Kit in den tatsächlichen Healthcare Markt ein. Dieses „Open Source Framework“ ist ein SDK für Entwickler, die medizinisch orientierte Apps entwickeln. Den Programmierern stehen dabei die Schnittstellen zu allen verfügbaren Apple Sensoren zur Verfügung. Die One Drop App war eine der ersten Apps, die auf Basis des Care Kit entwickelt wurden. Sie unterstützt Diabetes Patienten bei der Überwachung ihrer Insulinwerte und ist mit einem One Drop Messgerät kompatibel. Ein anderes Beispiel ist die TMC Care App, die Herzpatienten nach der Operation bei der Durchführung der nötigen Post-Op Maßnahmen unterstützt.

Apple’s Healthcare Plan: Research Kit

Dieses SDK für App Entwickler revolutioniert seit zwei Jahren noch relativ unbemerkt die medizinische Forschung. Mit Hilfe dieses Tools können Anwendungen zu Forschungszwecken nicht nur schnell programmiert werden, sondern erreichen eine sehr große Zielgruppe und haben dementsprechend hohe Fallzahlen. Dies überzeugte auch die Stanford University, die mit der MyHeart Counts App eine großangelegte Erhebung zur Prävention von Herzerkrankungen durchführt. Die Non-Profit Organisation Sage Bionetworks möchte die Symptome von Parkinson besser verstehen und hat die MPower App entwickelt, die Daten von Parkinson Kranken und deren Angehörigen analysiert.

Fazit

Apples aktuelle Initiativen im Healthcare Markt richten sich sowohl an Konsumenten und Patienten als auch an die großen institutionellen Player wie z.B. Ärzte, Krankenhäuser, Versicherungen und medizinische Forschungseinrichtungen. Und Apple möchte tiefer in diese Märkte eindringen. So kooperiert das Unternehmen beispielsweise mit Health Gorilla, einer Plattform, die alle am Klinikbetrieb beteiligten Parteien besser koordiniert.

Mit über einer Milliarde im Markt befindlicher Endgeräte besitzt Apple eine unglaubliche „Installed Base“, die die Auswertung von Gesundheitsdaten auf eine völlig neue Ebene heben könnte. Allerdings stehen hier erhebliche Sicherheitsanforderungen und ein stark von regionalen Regularien geprägter Markt einer rasanten Expansion (noch) im Weg. Medizingeräte sind immer mehr ein Zusammenspiel von Hard- und Software – eine Kombination, auf die sich Apple wie kein anderes Unternehmen versteht. Dieses Know-how könnte den Konzern zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten in diesem Markt machen.

Die meisten Experten sind sich in jedem Fall einig, dass die bisherigen Angebote von Apple einen signifikanten Beitrag dazu leisten könnten, die Gesundheitsforschung zu verbessern und die immensen Kosten des Gesundheitssystems abzubauen.

 

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*