eHealth: Apple übernimmt Health Start-Up Gliimpse

eHealth: Apple übernimmt Health Start-Up Gliimpse
30.08.2016 Dr. Nikola Bachfischer
apple-healthkit4x3

„Alongside Apple’s next frontiers—the home and the car—health may be the biggest one of all“: Bereits 2015 sprach Tim Cook in einem Interview davon, dass er den Gesundheitsmarkt für vollkommen unterschätzt hält und hier die größten Zukunftschancen sieht. Nun hat Apple den Gesundheitscloud-Anbieter Gliimpse übernommen. Gliimpse entwickelte eine Plattform, mit der Gesundheitsdaten gesammelt und geteilt werden können. Ein Schlaglicht, das zeigt: Digitale Lösungen intensivieren zunehmend den Wettbewerb auch am Gesundheitsmarkt.

Mittlerweile ist die Homepage von Gliimpse vom Netz genommen.
Facebook und Twitter Accounts sind noch erreichbar, allerdings nicht aktualisiert seit Dez 2015

Kommt mit Gliimps die elektronische Gesundheitskarte?

Das 2013 gegründete Start-up Gliimpse entwickelte ein Programm zur Verwaltung von Gesundheitsdaten: Die Nutzer können Daten aus verschiedenen Quellen eingeben und sie bspw. an Ärzte oder Therapeuten weitergeben. Auch erklärte Gliimpse auf seiner Website, eine ‚magische Maschine‘ gebaut zu haben, die unverständliche medizinische Berichte ‚verständlich und standardisiert‘ übersetzt und aufbereitet, so dass sowohl Menschen als auch Computer sie lesen können. Laut Branchenzeitschrift FastCompany erfolgte die Übernahme bereits Anfang des Jahres zu einem ungenannten Preis. Bislang war der Dienst nur in den USA verfügbar. Dies wird wohl so bleiben, da Cook laut eigener Aussage zunächst nicht in Märkten mit starker Regulierung wie etwa Deutschland agieren möchte.

Apples eHealth Strategie: Patienten als Kunden

Durch die Übernahme festigt Tim Cook seine Strategie, Apple zunehmend im eHealth-Sektor zu etablieren. Den Schlüssel sieht er in der Apple Smartwatch:

„I love the watch. One day, this is my prediction, we will look back and we will wonder: how can I ever have gone without the Watch? Because the holy grail of the watch is being able to monitor more and more of what’s going on in the body. It’s not technologically possible to do it today to the extent that we can imagine, but it will be,“ so Cook in Interview im Mai bei CNBC.

Apple veranstaltet am 7. September 2016 sein jährliches Herbst-Event, bei dem vermutlich neue iPhones und Betriebssysteme sowie ein Update der iWatch vorgestellt werden. Bereits seit 2014 fokussiert Apple stärker auf den Gesundheitsmarkt: Mit Health Kit lässt Apple seine Nutzer Gesundheitsdaten aus den unterschiedlichsten Quellen in der Health-App speichern, die Technologie von Gliimpse könnte in das bereits bestehende Angebot einfliessen und diese erweitern. Zwar ist die Nutzung der Health App freiwillig, doch etabliert sie sich, könnte sie so zur universellen elektronischen Gesundheitsakte werden. Mit ResearchKit und CareKit bietet das Unternehmen weitere Frameworks an, um die Entwicklung von Apps für medizinische Studien und zur Nachsorge zu vereinfachen, mit Forschern und Ärzten als Zielgruppe. Noch ist es nicht mehr als ein Gerücht der taiwanesischen Economic Daily News, doch womöglich führt Apple 2017 ein weiteres Gesundheitsgadget ein, das den Gesundheitsmarkt revolutionieren könnte.

Apple will das Zentrum für Gesundheitsdaten werden.
Im Zentrum: Der Patient

„And arguably the health care system can be made much simpler, can have much better results, you can have patients that really feel like customers…and have systems and applications that bring out the best in the medical professionals…I think the runway there is enormous.“

Fazit:

Die Übernahme von Gliimpse ist ein weiterer Schritt auf dem Weg Apples, den Gesundheitsmarkt zu revolutionieren und etablierte Unternehmen unter Druck zu setzen. Während bspw. in Deutschland endlose Diskussionen die Einführung einer Gesundheitskarte verzögern, zeigt Apple als neuer Player im Markt innovative Möglichkeiten auf, wie Patientendaten erfasst und ausgetauscht sowie innovative Big-Data- und Analytics-Ansätze umgesetzt werden können. Das Ergebnis: Individuelle Services ermöglichen gänzlich neue Angebote und sorgen für eine Intensivierung des Wettbewerbs. Zudem könnte Apples Marktstellung dafür sorgen, das Thema eHealth in den Mainstream zu bringen. Für etablierte Unternehmen bedeutet das, möglichst schnell ihre Rolle im künftigen Gesundheits-Ökosystem zu definieren.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzung unserer Webseite zu analysieren und um Webseitebesuchern auf anderen Webseiten Werbung abhängig von deren Nutzungsverhalten anzuzeigen. Bitte klicken Sie auf „OK“, wenn Sie mit den vorher beschriebenen Verfahren einverstanden sind. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen